Studien

Inga Beyler, 05/2016

Wie werde ich CEO? (Teil 1)

Human Resources High Potentials interessieren sich brennend für die Frage, auf welchem Weg sie in die Chefetage eines Immobilienunternehmens gelangen können. Eine aktuelle Studie liefert nun Antworten. Die erste gute Nachricht: Früher war nicht alles besser. (Teil I)

Von Inga Beyler

Fragen über Fragen: Welcher idealtypische Weg führt in die Geschäftsführung eines Immobilienunternehmens? Gibt es eine Art Leitfaden, an dem man sich entlanghangeln kann? Welche beruflichen und persönlichen Eigenschaften sind dabei nützlich?

Rein technisch gesehen kann jede Führungskraft CEO werden – jedoch schaffen es nur wenige. Schlüsselworte sind hier: Professionalität und Persönlichkeit. Es gibt eine Reihe Ratgeber, die Managern auf der Mittelebene „gute“ Ratschläge erteilen. Aber funktionieren diese wirklich? Welche Universität bringt tatsächlich die meisten CEOs hervor? Erlaubt unsere Branche Quereinstiege? Wie viele Führungsfunktionen muss man durchschnittlich innegehabt haben, um in die Geschäftsführung aufzusteigen?
Die wohl wichtigste Frage: Was hat in der Praxis bereits funktioniert?

Dieser Beitrag ist eine Essenz einer aktuellen Studie, für die Werdegänge aktueller CEOs analysiert wurden. Dabei wurde unterschieden zwischen „harten“ und „weichen“ Faktoren. Die Zeiten, in denen ein mit sehr guten Noten abgeschlossenes Studium der Wirtschaftswissenschaften oder der Ingenieurswissenschaften ausreichten, um es in den Vorstand zu schaffen, sind schließlich schon lange Geschichte. Vielmehr zählen heute neben der Ausbildung und einer relevanten Berufserfahrung eben auch weiche Faktoren wie Netzwerke, Empathie, Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsstärke und Leidenschaft für die Arbeit.

Inga Beyler ist Geschäftsführerin bei der Bernd Heuer & Partner Human Resources GmbH in Düsseldorf. Eine Fortsetzung dieses Beitrags finden Sie in der Mai-Ausgabe von immobilienmanager.

Dieser Artikel erschien im Jahr 2015 als Titelstory im immobilienmanager.
Hier können Sie den gesamten Artikel als PDF herunterladen.

 

Inga Beyler, 05/2016

Wie werde ich CEO? (Teil 2)

Human Resource s Die Arbeitswelt wandelt sich, Patriarchen sind out – in sind empathische, kommunikationsstarke Geschäftsführer, die Querdenkern Raum zum Handeln lassen. Die Professionalisierung der deutschen Immobilienbranche trägt dazu bei, dass Blender schneller entlarvt werden und nicht-teamfähige Karrieristen langfristig praktisch keine Chance haben. Auch der zweite Artikel über eine aktuelle Studie von Bernd Heuer & Partner Human Resources in immobilienmanager hat gute Nachrichten parat.

Nur Branchenbeständigkeit ebnet in der deutschen Immobilienwirtschaft den Weg an die Spitze. Gesucht werden Spezialisten, die sich im Laufe ihrer Karriere immer breiter aufstellen, aber ihren Grundlagen treu bleiben. Dieser Weg in die Geschäftsführung führt häufig über ein bis zwei Führungspositionen. Abweichungen von dieser „Regel“ waren in der Vergangenheit nur in Einzelfällen zu beobachten. Auch hat, wer schlussendlich auf dem Chefsessel landet, offenbar die richtige Balance zwischen Vielwechselei und Stagnation gefunden.

Das sind zusammengefasst die Ergebnisse einer Analyse der sogenannten „harten“, direkt beeinflussbaren Faktoren der Werdegänge heute amtierender deutscher Immobilien-CEOs durch Bernd Heuer & Partner Human Resources (siehe immobilienmanager, Ausgabe April 2015). Doch welche „weichen“ Faktoren – „Soft Skills“ – helfen, den Weg in die Geschäftsführung eines Immobilienunternehmens zu ebnen? Das wollten wir im zweiten Teil unserer Untersuchung herausfinden.

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir wieder deutsche Immobilien- CEOs interviewt. Bei diesen zehn Führungspersönlichkeiten handelte es sich zum einen um Menschen, die den klassischen Aufstieg im Unternehmen geschafft haben, und zum anderen um Gründerfiguren, die durch ihre Schöpferkraft an der Spitze eines Unternehmens – nämlich ihres eigenen – stehen. Soviel sei schon verraten: Die Befragung dieser namhaften CEOs förderte eindeutige Ergebnisse zutage.

Ziel war es herauszufinden, ob es Analogien in den Persönlichkeitsstrukturen der befragten CEOs gibt und diese aufzuzeigen. Welche persönlichen Eigenschaften befähigen jemanden also Chef eines Unternehmens zu sein? Einerseits ging es uns darum zu erkennen, was in der Vergangenheit funktioniert hat; andererseits darum, die Erwartungen der Führungspersonen an ihre Mitarbeiter kennenzulernen.

Eine zentrale Rolle spielt in diesem Zusammenhang vor allem, welche Eigenschaften den CEOs selbst im Hinblick auf ihre eigene Person wichtig sind. Sie wurden darum gebeten, aus 14 von uns vorab ausgewählten Attributen diejenigen fünf herauszufiltern, die ihnen persönlich am meisten am Herzen liegen. Hierbei traten bemerkenswerte Analogien zutage: Die Top- Five-Attribute sind Kommunikationsstärke, die Fähigkeit, quer zu denken, Empathie, Moral und Leidenschaft für die Arbeit.

Bei der Beurteilung ihrer Mitarbeiter bietet sich ein ähnliches Bild: Die befragten Geschäftsführer und Vorstände legen bei ihnen praktisch auf dieselben Eigenschaften den größten Wert, die ihnen auch für ihre eigene Rolle am wichtigsten sind. Hervorgehoben wurden darüber hinaus Persönlichkeitsmerkmale wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, und Kritikfähigkeit.

Inga Beyler ist Geschäftsführerin bei der Bernd Heuer & Partner Human Resources GmbH in Düsseldorf. Eine Fortsetzung dieses Beitrags finden Sie in der Mai-Ausgabe von immobilienmanager.

Dieser Artikel erschien im Jahr 2015 als Titelstory im immobilienmanager.
Hier können Sie den gesamten Artikel als PDF herunterladen.